Urteil Symbol

Weil er einem Mann auf einem Volksfest ein Bierglas über den Kopf gezogen hat, wurde ein 37-Jähriger jetzt am Amtsgericht Rosenheim verurteilt.

Laut OVB hatte die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten auf Bewährung gefordert. Auch der Richter stimmte zu, dass eine Geldstrafe allein bei einer solchen Überschreitung der Aggressionsschwelle nicht ausreicht und dass die Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden könne. Der Angeklagte hatte vor einem Jahr in Feldkirchen-Westerham eine Gruppe von Männern angepöbelt. Er ging so auf auf sie zu, bis einer sich so angegriffen fühlte und ihm ins Gesicht schlug. Daraufhin zerbrach er ein Weißbierglas auf dem Kopf des Mannes, der eine Platzwunde und mehrere Schnittverletzungen erlitt. Der Angeklagte gab an, sich an nichts erinnern zu können. Nach der Tat wurden bei ihm 2,4 Promille gemessen.