Bruecke Inn Nussdorf

Einen Monat nach dem heftigen Regen von Anfang Juni sind die Arbeiten in der Gemeinde Nußdorf immer noch nicht beendet.

Das teilte die Gemeinde heute mit. Für die Sofortmaßnahmen bräuchte man bereits mehr als 300.000 Euro, heißt es von der Gemeinde. um Beispiel, um eine Fußgängerbrücke zu stabilisieren und Unterspülungen von Straßen zu sichern. Langfristig werden mehrere Millionen Euro für Straßenerneuerungen und den Grabenverbau zum Schutz des Trinkwasserschutzgebiets benötigt. Der wirtschaftliche Schaden durch ausbleibende Gäste könnte erheblich sein und die Wertschöpfung im heimischen Tourismus nachhaltig beeinträchtigen, so die Befürchtung.