0930 Fahrrad

Die Stadt Wasserburg will den Radverkehr fördern. Ein entsprechender Grundsatzbeschluss ist am Abend vom Stadtrat beschlossen worden.

Laut eines Rathaussprechers sei der Radverkehrsanteil in Wasserburg aktuell bei nur sieben Prozent von allen Verkehrsteilnehmer. Mit einem Radverkehrskonzept soll dieser Wert auf 12 Prozent erhöht werden. Ein Fachbüro soll nun beauftragt werden, dass die Infrastruktur analysiert und Schwachstellen für den Radverkehr aufzeigt – bis die Ergebnisse vorliegen, dauert das voraussichtlich ein Jahr, so der Sprecher weiter. Der Grundsatzbeschluss für das Radverkehrskonzept ist eine Anforderung, damit die Stadt ein dauerhaftes Mitglied des „Arbeitskreises Fahrradfreundliche Kommunen“ werden kann, bislang ist Wasserburg seit Juli ein vorläufiges Mitglied.